Hauptinhalt

Pressemitteilung

Sozialministerin Müller zeichnet drei innovative Projekte aus Niederbayern aus, die ein selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglichen

PM 184.17

Bayerns Sozialministerin Emilia Müller hat heute bei einem Festakt erstmals den Innovationspreis 'Zu Hause daheim' verliehen. Ausgezeichnet wurden je drei innovative und kreative Initiativen aus jedem Regierungsbezirk, die ein selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglichen. In Niederbayern hat den mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis das Projekt Generationenübergreifendes Wohnquartier mit zwei 'Altenwohngemeinschaften' in der Stadt Straubing gewonnen. Für den zweiten Platz erhält die 'Nachbarschafts- und Seniorenhilfe Ruderting e.V.' im Landkreis Passau 2.000 Euro. 'Mobil plus - sicher im Stadtbus' der Freiwilligenagentur Landshut, erhält 1.000 für den dritten Platz. "Die meisten älteren Menschen möchten solange es geht in der vertrauten Umgebung wohnen bleiben. Die eigenen vier Wände sind viel mehr als ein Dach über dem Kopf. Sie geben Sicherheit und schenken Vertrauen. Diesen Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben wollen wir erfüllen. Dafür gibt es allerdings keine Patentlösung. Deshalb freue ich mich mit dem Innovationspreis 'Zu Hause daheim' neue, kreative Projektideen auszuzeichnen. Den Preisträgern aus Niederbayern gratuliere ich sehr herzlich. Mit ihren praxistauglichen Lösungen dienen sie auch als Vorbild für weitere Initiativen", so die Ministerin.

Das Projekt 'Generationenübergreifendes Wohnquartier' wurde in Kooperation der Städtischen Wohnungsbau GmbH Straubing und der Bürgerstiftung Straubing durchgeführt. So entstand ein generationenübergreifendes Wohnquartier mit unterschiedlichen Wohnformen für verschiedene Alters- und Bevölkerungsgruppen. Es gibt auch zwei barrierefreie Senioren-WGs mit zusätzlichem Gemeinschaftsraum, die ein selbstbestimmtes Wohnen ermöglichen. Durch einen zusätzlichen Gemeinschaftsbereich sind gemeinschaftliche Aktivitäten mit den Nachbarn möglich.

Die 'Nachbarschafts- und Seniorenhilfe Ruderting e.V.' bietet mit ihren vielfältigen Leistungen eine sehr effiziente, kompetente und unbürokratische Hilfestellung in allen Lebenslagen an. So gibt es beispielsweise Unterstützungsangebote im Haushalt und Garten, bei Schreibarbeiten oder Fahrdiensten. Derzeit sind hier 20 Ehrenamtliche tätig.

Das Projekt 'Mobil plus - sicher im Stadtbus' bietet älteren Menschen Begleitung und Schulung für das sichere Fahren im Bus an. Durch den ehrenamtlichen Einsatz von geschulten Busbegleitern werden Unfälle vermieden. Dadurch wird die Mobilität und das selbstbestimmte Wohnen zu Hause unterstützt und einer drohenden Vereinsamung entgegengewirkt.

Bilder der Preisträger und weitere Fotos der Veranstaltung stehen ab ca. 15 Uhr unter www.stmas.bayern.de/foto zum Download bereit. Weitere Informationen rund um das Thema Wohnen im Alter finden Sie unter www.stmas.bayern.de/senioren/daheim.