Hauptinhalt

Bürgerschaftliches Engagement

Sozialstaatssekretär Hintersberger: „Ohne Ehrenamtliche geht es nicht – besonderer Dank an alle, die selbst an den Feiertagen im Einsatz sind“

674.17

Rund 5,2 Millionen Menschen sind in Bayern ehrenamtlich engagiert. Für dieses enorme Engagement dankte Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger heute allen Ehrenamtlichen: „Jeder, der sich uneigennützig für seine Mitmenschen einsetzt, trägt wesentlich zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei. Mit Herz und Hand bringen Ehrenamtliche menschliche Wärme in unseren Alltag. Kein Sportverein, keine Feuerwehr, keine Nachbarschaftshilfe funktioniert, ohne das vielseitige Engagement von Menschen, die Verantwortung für ihre Nächsten übernehmen. Das verdient unsere Anerkennung und Hochachtung. Besonders danken möchte ich denjenigen, die auch in diesem Jahr die Feiertage nicht im Kreis ihrer Familien verbringen, weil sie sich uneigennützig für Menschen einsetzen, die ihre Hilfe dringend benötigen. Dieser Einsatz ist alles andere als selbstverständlich.“

Der Freistaat Bayern unterstützt und fördert das ehrenamtliche Engagement durch entsprechende Rahmenbedingungen. Mit dem Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur durch die Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagement und die Freiwilligenzentren oder einer Absicherung durch die Bayerische Ehrenamtsversicherung. Unter dem Motto ‚Demokratie stärken: Mitmachen und teilhaben! Antworten aus dem Ehrenamt‘ verleihen wir auch im nächsten Jahr den Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt. „Mit der neuen ‚Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern‘ schaffen wir ab 2018 noch bessere Unterstützungsstrukturen vor allem für kleine innovative Ehrenamtsprojekte und lokale Initiativen. Die Verbrauchsstiftung wird mit einem Kapital von rund 2,5 Mio. Euro ausgestattet. So können wir über einen Zeitraum von 10 Jahren vor allem kleinere und innovative Ehrenamtsprojekte besser unterstützen und fördern“, so der Staatssekretär abschließend.