Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Ältere und Arbeitswelt

Um die Beschäftigungssituation der älteren Arbeitnehmer zu verbessern, müssen alle Arbeitsmarktakteure an einem Strang ziehen.

Die bayerische Arbeitsministerin hat daher bereits im Frühjahr 2011 die Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ ins Leben gerufen. Am 7. Mai 2012 hat die Staatsministerin mit der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag, der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., dem Deutschen Gewerkschaftsbund Bayern und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit das gemeinsam erarbeitete Konzept der Initiative (PDF, 589 KB) unterzeichnet und die Inhalte vorgestellt. Wesentliches Ziel ist es, älteren Arbeitnehmer/innen eine lange Erwerbstätigkeit bei guter Gesundheit und Motivation zu ermöglichen. Qualifizierung und lebenslanges Lernen spielen dabei eine herausragende Rolle.
 

Beispielsammlung (PDF, 540,0 kB)

Beispielsammlung

Mit der Initiative verpflichteten sich die Unterzeichner, entsprechende Maßnahmen in ihrem jeweiligen Bereich umzusetzen. Die Beteiligten haben als Handreichung eine Beispielsammlung erarbeitet, die regelmäßig aktualisiert wird. Die Aufnahme weiterer Best-Practice-Beispiele in die Sammlung ist jederzeit möglich.

6. Jahresveranstaltung der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ zum Thema „Alternde Belegschaften - Herausforderung und Chance“ am 14.09.2016 im hbw Haus der Bayerischen Wirtschaft Conference Center, Europasaal, Max-Joseph-Straße 5, 80331 München

Der demografische Wandel schreitet voran. Bayerns Bevölkerung wird älter. Diese Entwicklung stellt auch die bayerischen Unternehmen vor große Herausforderungen, denn gesunde, innovative und leistungsfähige Mitarbeiter sind eine tragende Säule für den wirtschaftlichen Erfolg.

Vom Wissens- und Erfahrungsschatz der älteren Beschäftigten profitieren Unternehmen in erheblichem Maße. Daher besteht ein wichtiger Ansatz zur Sicherung des Fachkräftebedarfs darin, die Rahmenbedingungen für Arbeitnehmer so zu gestalten, dass sie leistungsfähig bis zum Renteneintritt arbeiten können und wollen. Hierzu gehört insbesondere auch die alternsgerechte Gestaltung der Arbeitsplätze und des Arbeitsumfelds in den Betrieben.

Wie das in der Praxis gelingen und die Erwerbsbeteiligung Älterer weiter gesteigert werden kann, hat die vbw zusammen mit Gästen auf ihrer Veranstaltung im Rahmen der Initiative mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutiert.
 

Tagung des DGB im Rahmen der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ zum Thema „Alter(n)sgerechtes Arbeiten und dem Vorzeichen der Digitalisierung“ am 06. April 2016 im DGB Haus München (5. Jahresveranstaltung)

Die Arbeitswelt ist in Bewegung. Der demografische Wandel schreitet voran und die Digitalisierung von Wirtschaftsprozessen verändert zunehmend die Arbeitswelt und die Gesellschaft. Beide Phänomene stellen die Betriebe und Dienststellen vor neue Herausforderungen der alter(n)sgerechten Gestaltung der Arbeit.

Unter dem Titel „Edelstahl statt altes Eisen: Alter(n)sgerechtes Arbeiten unter dem Vorzeichen der Digitalisierung“ haben wir uns am 06. April 2016 mit folgenden Fragen in Theorie und mit Praxisbeispielen beschäftigt:

  • Wie können die mit der Digitalisierung verbundenen Chancen ergriffen und die Belastungen - vor allem auch psychische - vermieden werden?
  • Wie können betriebliche Prozesse hin zu Guter Arbeit angestoßen und nachhaltig implementiert werden?
  • Wie sehen gute Gestaltungsmaßnahmen in der Praxis aus?

Die Tagung im Rahmen der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ zum Thema „Alter(n)sgerechtes Arbeiten und dem Vorzeichen der Digitalisierung“ fand statt
im DGB Haus München.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden sie hier

 

4. Jahresveranstaltung der Initiative „Ältere und Arbeitswelt am 29. Juni 2015 in der Agentur für Arbeit München

Die diesjährige Jahresveranstaltung der Veranstaltungsreihe „Edelstahl statt altes Eisen“ im Rahmen der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ griff das Thema Lebenserfahrung auf. Die Vertreter der Initiativpartner haben gemeinsam darüber diskutiert, wie und warum Lebenserfahrung auch in der Arbeitswelt überzeugen kann.

Die Veranstaltung fand statt am Montag, 29. Juni 2015 im Auditorium des Berufsinformationszentrums der Agentur für Arbeit München, Kapuzinerstraße 26, 80337 München.

 

3. Jahresveranstaltung der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ am 28. Mai 2014 im Forum der IHK Akademie München

Ein wichtiges Ziel der Initiative ist es, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine lange Erwerbstätigkeit bei guter Gesundheit zu ermöglichen. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels und unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung ist es für jeden Betrieb und jedes Unternehmen ein Gebot der Stunde entsprechend zu handeln.

Bei der durch die IHK für München und Oberbayern im Rahmen der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ organisierten Veranstaltung „Edelstahl statt altes Eisen: Gesund bleiben im Betrieb“ wurde aufgezeigt, dass es neben der Erfüllung der gesetzlichen Auflagen auch zahlreiche andere, praxiserprobte Möglichkeiten gibt, mit freiwilligen betrieblichen Leistungen die Gesunderhaltung und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu fördern.

Die Veranstaltung fand am Mittwoch, 28. Mai 2014 im Forum der IHK Akademie München, Orleansstraße 10-12, 81669 München statt.


Nähere Informationen zur Veranstaltung.

nach oben


Woche der Weiterbildung“ vom 10. bis 16. Juni 2013

Im Rahmen unserer „Woche der Weiterbildung“ (10. bis 16. Juni 2013) haben wir die Öffentlichkeit verstärkt über das Thema „Berufliche Weiterbildung / Lebenslanges Lernen“ informiert.

Veranstaltungen im Rahmen der Woche der Weiterbildung


Fachvortrag „Volle Kraft – halbe Zeit! Aus- und Weiterbildung in Teilzeit!“

am 10.06.2013 um 15:00 Uhr in Regensburg (Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz / Kelheim, D.-Martin-Luther-Straße 12, 93047 Regensburg)

am 11.06.2013 um 10:00 Uhr in Weiden (IHK-Geschäftsstelle Weiden, Brenner-Schäffer-Straße 26, 92637 Weiden)

am 11.06.2013 um 15:00 Uhr in Amberg (Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit, Jahnstraße 4, 92224 Amberg)


Infoabend: „Erfahrung zählt“

am 11.06.2013 um 16:00 Uhr in München (Bildungszentrum der Handwerkskammer München, Mühldorfstraße 6, 81671 München; detaillierte Informationen unter Tel.: 089 450981652)
Details: 
In kleinen und mittleren Betrieben, vor allem auch in Familienbetrieben, sind im kaufmännischen Bereich relativ häufig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, die keinen kaufmännischen Berufsabschluss vorweisen können, die sich aber aufgrund ihrer Erfahrung und ihrer Arbeit ein entsprechendes Wissen angeeignet haben. Das Bildungszentrum München der Handwerksammer für München und Oberbayern bietet für diesen Personenkreis einen modular aufgebauten Kurs an, der zur Abschlussprüfung zur/m Bürokauffrau/mann führt.
Mit nur einem Tag Vollzeit-Unterricht in der Woche qualifizieren sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer in zwei Jahren zur Bürokauffrau zu. Damit besteht die Möglichkeit, Arbeit, Weiterbildung und Familie unter einen Hut zu bringen und zeitlich zu vereinbaren. Viele Absolventinnen bestätigen, dass durch den Kurs Ihre Kompetenz gesteigert wurde. Übrigens, auch die Weiterbildungskurse zur Kaufmännischen Fachwirtin bis hin zur Betriebswirtin HWK werden in modularer Unterrichtsform angeboten.


Fachvortrag „Alterung im Unternehmen“

am 11.06.2013 in Altötting
Details:
Die IHK für München und Oberbayern hielt Vorträge zum Thema "Alterung im Unternehmen" vor Unternehmern der Landkreise Altötting, Mühldorf und Garmisch-Partenkirchen. Dabei wurde mithilfe des IHK-Demografierechners Bayern die Verschiebung der Mitarbeiteraltersstruktur eines lokalen Unternehmens von heute bis zum Jahr 2030 dargestellt und entsprechend der Ergebnisse auf Handlungsansätze zum Erhalt der Leistungs- und Motivationsfähigkeit der Mitarbeiter eingegangen. Ein wesentlicher Punkt war dabei das Thema Weiterbildung. Ziel des Vortrags war es, generell für das Thema "Alterung im Unternehmen" zu sensibilisieren.
Wenn Sie wissen wollen, wie sich die Altersstruktur in Ihrem Unternehmen entwickelt, können Sie dies unter: www.ihk-demografierechner-bayern.de erfahren. Ihren persönlichen IHK-Ansprechpartner zum Thema Fachkräftesicherung finden Sie ebenfalls unter diesem Link.


Fachvortrag „Alterung im Unternehmen“

am 13.06.2013 in Murnau
siehe auch Ausführungen zum Termin am 11.06.2013


nach oben

Aktionen im Rahmen der Woche der Weiterbildung


Veröffentlichung des Dritten For.Bild Report „Strategie Lernen. 5 Praxisberichte erfolgreicher KMU zum Nachdenken und Nachahmen“ durch die IHK Forschungsstelle Bildung

Im Dritten For.Bild Report „Strategie Lernen. 5 Praxisberichte erfolgreicher KMU zum Nachdenken und Nachahmen“ schreiben Unternehmer für Unternehmer, welche Lernstrategien sich einfach und ohne großen Aufwand umsetzen lassen. Angereichert werden diese Best-Pactice-Beispiele mit Handlungsanleitungen in Form von Toolboxen, Praxishilfen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Die For.Bild ist eine Einrichtung des Bereichs Weiterbildung der IHK für München und Oberbayern. Sie beschäftigt sich mit dem Thema „Fachkräftesicherung durch Qualifizierung“.


nach oben

Informationen zum Thema Weiterbildung


Fördermöglichkeiten mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds

Der Europäische Sozialfonds in Bayern bietet verschiedene Fördermöglichkeiten im Bereich der beruflichen Weiterbildung. Unter www.esf.bayern.de finden Sie umfassende Informationen dazu.
Im Zuge der demografischen Veränderungen und der Anhebung des Renteneintrittsalters wird es immer wichtiger besonders in Ältere zu investieren und kontinuierlich zu qualifizieren. Eine bis zu 50%ige Förderung für Projekte der beruflichen Aus- und Weiterbildung ist möglich.


"Weiterbildung macht auch vor dem Alter nicht Halt“

Viele interessante Angebote sind für Ältere im aktuellen Kursprogramm 2013/2014 der Bildungszentren der Handwerkskammer für München und Oberbayern. (Das Kursprogramm kann unter kursprogramm@hwk-muenchen.de oder bei Elke Harböck unter Telefon 089 5119 387 angefordert werden.)
Das Angebot ist bunt: Meistervorbereitungskurse und viele Fortbildungskurse für Erwachsene und für Lehrlinge. Tages- oder Abendkurse, berufsbegleitend oder in Vollzeit – es gibt für jeden eine Variante. Neben den bewährten Kursangeboten entdecken Sie viele Neuerungen und manchmal vielleicht auch einen Exoten.
Für Lernwillige jeden Alters stehen Räume und Werkstätten der Handwerkskammer offen. Kommen Sie dort vorbei!
Informationsblatt

Fachseminar „Demografie als unternehmerische Chance“

Die IHK für München und Oberbayern unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung des demografischen Wandels und bot 2013 das Fachseminar "Demografie als unternehmerische Chance" an.


Lehrgang „Demografiemanager (IHK)

Seit kurzem können sich Unternehmen zum Lehrgang zum zertifizierten "Demografiemanager (IHK)" der IHK-Würzburg-Schweinfurt anmelden. In dem Lehrgang wird u.a. vermittelt, mit welchen Maßnahmen sich Unternehmen Wissen und Erfahrungen älterer Mitarbeiter/innen sichern können und wie bedarfsorientierte Weiterbildungsstrategien (ältere) Mitarbeiter/innen auf dem aktuellen Kenntnisstand halten. Nähere Informationen...


 nach oben

 

 

 

2. Jahresveranstaltung der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ am 12. März 2013 auf der Internationalen Handwerksmesse (ihm) 2013

„Edelstahl statt altes Eisen – Wie berufliche Qualifizierung zum Gewinn für alle wird“; Eine Veranstaltung im Rahmen der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“.

Wer rastet, der rostet – dies gilt auch im Beruf: Ohne kontinuierliche Weiterbildung kommt man nicht weiter. Erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten durch stetige berufliche Qualifizierung eine zusätzliche Veredelung.

Die Veranstaltung „Edelstahl statt altes Eisen“ hat den Zusammenhang von Demografie und Fachkräftesicherung thematisiert. Eine zunehmende Lebenserwartung bedingt längere Lebensarbeitszeiten. Zudem steigt das Durchschnittsalter der Beschäftigten an und der Wettbewerb um Fachkräfte nimmt zu. Unter diesen Vorzeichen sind zukunftsorientierte Personalentwicklungsstrategien das Gebot der Stunde.

Die Veranstaltung zeigte auf, wie die berufliche Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu einem Gewinn für Betrieb und Belegschaft wird.

nach oben

 

 

1. Jahresveranstaltung der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ am 13. Dezember 2012 auf dem Berufsbildungskongress 2012

„Edelstahl statt altes Eisen – Berufliche Qualifizierung erfahrener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“; Eine Veranstaltung im Rahmen der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“

„Was Hänschen nicht lernt…“. Nicht alle Sprichwörter entsprechen der Realität. Die demografische Entwicklung, längere Lebensarbeitszeiten, sinkendes Erwerbsperso-nenpotential und steigende Fachkräftebedarfe stellen sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer vor neue Herausforderungen.
Über diese Herausforderungen sowie deren Bewältigung haben wir informiert und mit den Entscheidungsträgern diskutiert.

Die Veranstaltung richtete sich an ein interessiertes Fachpublikum und informierte durch Fachvorträge und interessante Beispiele aus der Praxis darüber, was Betriebe im Rahmen der Qualifizierung erfahrener Mitarbeiter/-innen bereits leisten und wie die Umsetzung erfolgt.

nach oben

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Ausländische Bildungsabschlüsse

Ausl Bildungsabschl _sse

Informationen rund um die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse.

Weitere Informationen

Arbeitsgerichts
barkeit in Bayern

arbg.bayern.de

Bundesarbeitsgericht

Bundesarbeitsgericht

bundesarbeitsgericht.de

Bundesagentur für Arbeit

Bundesargentur für Arbeit

arbeitsagentur.de

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z