Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Bayerische Familienoffensive -
Positionen und Ziele

Familie ist unersetzbar

Familie ist der Ort für Zukunft und Lebenschancen von Kindern. In der Familie werden die Weichen gestellt für persönliche Kompetenzen, soziale Bindungsfähigkeit, für Bildungserfolge und Generationenzusammenhalt. Aus der Familie wächst der Gemeinsinn, das Miteinander in der Gesellschaft, die Eigenverantwortung und Solidarität, auf die unsere Gesellschaft angewiesen ist. Ebenso bauen unsere soziale Sicherung und die wirtschaftliche Entwicklung auf Familien mit Kindern. Familien sind unersetzbar - für die Volkswirtschaft, die Gesellschaft, den Staat und den Einzelnen.

nach oben

Familie ist vielfältig - Gestaltungsfreiheit der Eltern sichern

Je nach Kinderzahl, Partnerschafts- und Erwerbskonstellation haben Familien ganz unterschiedliche Bedürfnisse. Es gibt daher nicht ein "Rezept", um allen Familien gerecht zu werden. Das familienpolitische Konzept der Bayerischen Staatsregierung bietet deshalb eine Vielzahl aufeinander abgestimmter Maßnahmen an und versucht so der Vielfalt moderner Familienstrukturen und Lebensbedingungen zu entsprechen.

Familie soll so gelebt werden, wie es den Vorstellungen und Möglichkeiten der Partner entspricht. Junge Mütter und Väter sollen sich frei entscheiden können, auf welche Weise sie Familie und Erwerbstätigkeit miteinander vereinbaren. Um ihren Aufgaben nachkommen zu können, brauchen Familien zeitlichen und finanziellen Raum, aber auch passende Rahmenbedingungen. Die Rahmenbedingungen müssen sich den vielfältigen Lebensentwürfen von Familien anpassen - nicht umgekehrt.

nach oben

Kinder- und familiengerechte Gesellschaft

Eltern haben die zentrale Schlüsselposition für die Lebenschancen ihrer Kinder. Eine kinder- und familiengerechte Gesellschaft

  • schätzt die Familienarbeit, Kindererziehung und Pflege in der Familie wert.
  • lebt das Generationenmiteinander und Generationengerechtigkeit.
  • bietet jedem Kind die Chance, sein Potential auszuschöpfen.
  • gestaltet eine Arbeitswelt, in der Familienarbeit ihren Raum erhält und nicht zur Abwertung sondern zur Aufwertung führt, damit Familie und Erwerbstätigkeit für Männer und Frauen möglichst nach dem Zeittakt ihrer familiären Bedürfnissen möglich wird.
  • organisiert einen Staat, der Familien als selbstbestimmte Verantwortungsebene achtet und im Vertrauen auf die Potentiale aller Familienmitglieder orientiert an Lebenslagen und Bedarf Unterstützung und Hilfe bietet.
  • sorgt dafür, dass Lebensentwürfe von Eltern ermöglicht und nicht - auch nicht nachträglich - durch politische Entscheidungen entwertet werden.

nach oben

Familienpolitik als Querschnittsaufgabe

Familienpolitik umfasst mehr als finanzielle Leistungen, Kinderbetreuung und staatlicher Intervention, wenn das Kindeswohl gefährdet ist. Familienpolitik ist eine Querschnittsaufgabe, die in viele Politik- und Lebensbereiche hineinwirkt. Beispiele sind familiengerechter Wohnraum, eine Raumplanung, die Bedürfnisse von Kindern und Eltern aufgreift (zum Beispiel Spielplätze, wohnortnahe Kinderbetreuung), eine Schulpolitik, die Veränderungen der familiären Lebenssituationen berücksichtigt, sowie Unternehmen, die die Vereinbarkeit mit familiären Belangen unterstützen. Familienpolitik ist daher nicht nur eine staatliche Aufgabe. Wie familienfreundlich Bayern ist, wird durch eine Vielzahl an Akteuren beeinflusst. In Bayern bestehen daher vielfältige Kooperationsstrukturen, um diesen Querschnittsauftrag umzusetzen.

Kinder und Eltern erleben Familienfreundlichkeit vor allem im Alltag, in der Kommune. Wie auf kommunaler Ebene unter Mitwirkung der Familien die Lebenssituationen von Eltern und Kindern verbessert werden kann, zeigt das Projekt "Kommunaler Familientisch".

nach oben

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Elternbriefe Online

Eb Fluegelbrief

Wertvolle Erziehungstipps von der Geburt bis zur Volljährigkeit eines Kindes bieten die neuen Elternbriefe, die ab sofort auch online abrufbar sind.

zur Website

Familienreport Bayern 2014

Fam-report2014

Daten zur aktuellen Situation der baye­risch­en Familien­haus­halte

Broschüre, 140 Seiten, Juli 2014

Steuertipps für Familien 2013

Steuertip

Kindergeld, Freibe­trä­ge für Kin­der, Ehe­gatten­split­ting und viel­es an­dere mehr - die Bro­schü­re in­for­miert über die steuer­lichen Be­son­der­heit­en für Ver­hei­ratete, Fa­mil­ien mit Kin­dern und allein er­ziehen­de Eltern­teile.

Broschüre, 100 Seiten, Juni 2010

Lokale Bündnisse für Familie

Buendnis Familie

Einzigartig. Partnerschaftlich.

mehr

Eltimnetz

Kindererziehung ist eine vielseitige, verantwortungsvolle Aufgabe. Antworten auf viele Ihrer Fragen finden Sie bei Eltern im Netz.

Landesarbeits­gemeinschaft bayerischer Familien­bildungs­stätten

Familienbildungsstätten

Zusammenschluss und Vertretung der Familien­bildungsstätten in Bayern

Landesarbeits­gemein­schaft bayerischer Familienbildungs­stätten

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z