Hauptinhalt

Wanderausstellung „Blick dahinter – Häusliche Gewalt gegen Frauen“

Häusliche Gewalt hat viele Gesichter und wird häufig verschwiegen.

Ein Thema wird verdrängt

Wer von uns vermutet, dass etwa jede vierte Frau in ihrem Erwachsenenleben mindestens einmal körperliche und/oder sexuelle Übergriffe durch einen Beziehungspartner erlebt? Häusliche Gewalt kommt tatsächlich quer durch alle Bevölkerungsschichten und viel häufiger vor, als wir glauben. Vertuschung, falsche Scham, Wegsehen und Verharmlosung sind nur einige Gründe, die das Verdrängen dieses heiklen Themas begünstigen.

Die Mauer des Schweigens durchbrechen

Mit der Ausstellung „Blick dahinter – Häusliche Gewalt gegen Frauen“ möchten wir die Mauer des Schweigens durchbrechen, die Besucherinnen und Besucher für das Thema sensibilisieren und Mut machen. All denen, die selbst von Gewalt betroffen sind und all jenen, die durch ihr Eingreifen wichtige Hilfe leisten können. Oft mag es schwer erscheinen, den entlarvenden Blick hinter die Kulissen der heilen Familienwelt zu werfen, doch Wegsehen ist die schlechteste aller Möglichkeiten.

Möglichst frühzeitig eingreifen

Deshalb ist es der Ausstellung ein besonderes Anliegen, viele Informationen über regionale Hilfeangebote und die rechtliche Situation zu bieten. Denn wer Unterstützungsangebote kennt, wird viel eher aktiv. Und wie wichtig es ist, bei häuslicher Gewalt möglichst frühzeitig einzugreifen, zeigt der „Blick dahinter“ sehr eindrücklich.

Wanderausstellung „Blick dahinter“

Logo: Blick dahinter – Häusliche Gewalt gegen Frauen

Ausstellung und Internetseite bieten viele Informationen zum Thema häusliche Gewalt, der rechtlichen Situation sowie regionalen Hilfeangeboten.

Hier geht es direkt zur Website von Blick dahinter.