Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Behörden - Wegweiser

Träger der Leistungen

Träger der Leistungen nach dem SGB II sind die Bundesagentur für Arbeit und die kreisfreien Städte und Landkreise (Kommunen). In den Zuständigkeitsbereich der Kommunen fallen die Leistungen für Unterkunft und Heizung, die Leistungen zur Bildung und Teilhabe, bestimmte einmalige Leistungen (z.B. Erstausstattung für Wohnung) sowie ergänzende Leistungen zur Eingliederung (z.B. Schuldnerberatung). Alle anderen Leistungen nach dem SGB II werden von der Bundesagentur für Arbeit erbracht.

  • Zur einheitlichen Wahrnehmung der Aufgaben sieht das SGB II die Errichtung sog. gemeinsamer Einrichtungen durch die beiden Leistungsträger, Bundesagentur und Kommune, vor. Von den 96 bayerischen Kommunen haben 86 eine gemeinsame Einrichtung mit der örtlichen Agentur für Arbeit errichtet.
  • Alternativ zur oben genannten Organisationsform besteht in begrenztem Umfang die Option kommunaler Trägerschaft für sämtliche Leistungen nach dem SGB II. Bundesweit sind 108 Kommunen vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales durch Rechtsverordnung als Aufgabenträger zugelassen. Sie treten insoweit an Stelle der für ihr Gebiet jeweils zuständigen Agentur für Arbeit. In Bayern sind dies die Städte Schweinfurth, Erlangen,  Ingolstadt und Kaufbeuren sowie die Landkreise Würzburg, Miesbach, Ansbach, Oberallgäu, Günzburg und München.

Übersichtskarte Optionskommunen in Bayern (PDF, 88,9 kB)

Übersichtskarte der Optionskommunen - Stand 01.01.2012

Kontaktadressen (PDF, 524 kB)

Verzeichnis der Jobcenter (SGB II) in Bayern - Stand: Juni 2016

Aufsicht über die Jobcenter

Die Aufsicht über die gemeinsamen Einrichtungen führen das Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Die im Einzelfall bestehenden Aufsichtsrechte hängen von der Zuordnung des Sachverhalts zu den in §§ 44b, 44c, 47 und 48 SGB II unterschiedenen Aufgabenkreisen ab. Die Aufsicht über die Bundesagentur für Arbeit obliegt dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Die Aufsicht über die Kommunen führt die jeweils zuständige Regierung (Kontaktadressen siehe unten), die obere Aufsicht wird vom Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen wahrgenommen. Die Aufsicht über die gemeinsamen Einrichtungen als solche führt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Einvernehmen mit dem Land. Die Aufsicht über die Optionskommunen führt ausschließlich das Land (Regierungen bzw. als obere Aufsichtsbehörde das StMAS).

Kontaktadressen der Bezirksregierungen:

Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
80538 München
Tel.: 089 2176-0

Regierung von Niederbayern
Regierungsplatz 540
84028 Landshut
Tel.: 0871 - 80801

Regierung der Oberpfalz
Emmeramsplatz 8
93047 Regensburg
Tel.: 0941 5680-0

Regierung von Oberfranken
Ludwigstraße 20
95444 Bayreuth
Tel.: 0921 / 60 4 - 0

Regierung von Mittelfranken
Promenade 27 (Schloss)
91522 Ansbach
Tel.: 0981/53-0

Regierung von Unterfranken
Peterplatz 9
97070 Würzburg
Tel.: 0931/380-00

Regierung von Schwaben
Fronhof 10
86152 Augsburg
Tel.: 0821 327-01

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Informationen zu ALG II

Bundesargentur Fuer Arbeit

Was Ihnen bei ALG-II-Bezug zusteht, hat der Gesetzgeber in sogenannten „Regelbedarfen“ festgelegt.

arbeitsagentur.de

Grundsicherung für Arbeitsuchende

Logo Bmas

Weitere Informationen

Die bayerische Sozialgerichtsbarkeit

Logo Sozialgerichtsbarkeit

Abgelehnte Anträge bei Verwaltungsbehörden: Was Sie gegen diese ablehnende Entscheidung unternehmen können, wird Ihnen hier erklärt.

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z