Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Geschlechtersensible Sichtweise

Strategie und Methode

Geschlechtersensible Sichtweise als Strategie und Methode bedeutet:

  • Tatsächliche Umsetzung der Chancengleichheit, die sich nicht beschränkt auf spezifische Fördermaßnahmen für Frauen zum Ausgleich von Diskriminierungen,
  • sondern beide Geschlechter in den Fokus nimmt,
  • und von vorneherein durch die fachlich zuständige Stelle bei jeder fachlichen Entscheidung in allen Bereichen berücksichtigt wird.

Sie beendet die bisherige Gleichstellungspolitik nicht, sondern ergänzt und erweitert sie (Doppelstrategie).

Leitprinzip für die Bayerische Verwaltung

Mit den Ministerratsbeschlüssen vom 25.07. und 01.10.2002 wurde die geschlechtersensible Sichtweise rechtlich verankert und zu einem Leitprinzip für die Bayerische Verwaltung. Am 05.10.2004 hat der Ministerrat dieses Leitprinzip erneut bestätigt. Die in der Bayerischen Verfassung (Art. 118 Abs. 2 BV) als Ziel vorgegebene tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern soll durch die geschlechtersensible Sichtweise entscheidend voran gebracht werden.

Über die Umsetzung der geschlechtersensiblen Sichtweise wird entsprechend dem Ressortprinzip (Art. 51 Abs. 1 BV) in den jeweiligen Geschäftsbereichen entschieden.

Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern

Fundierte und detaillierte Daten und Fakten zum Thema Gleichstellung bietet der maßgeblich auf der Tätigkeit der Gleichstellung- und Frauenministerkonferenz beruhende und am 17. September 2009 veröffentlichte erste Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland - Eine Standortbestimmung. Diese "Landkarte zur Chancengleichheit" enthält eine komprimierte und anschauliche Zusammenstellung an Informationen zur Chancengleichheit und gibt einen in Karten und Tabellen dargestellten Überblick über die Umsetzung gleichstellungspolitischer Ziele auf der Grundlage aussagekräftiger Indikatoren. Die Druckversion kann über das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bezogen werden.

Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland - Eine Standortbestimmung

Atlas Zur Gleichstellung

Der erste "Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland - Eine Standortbestimmung" liefert bis auf Kreisebene einen umfassenden und anschaulichen Überblick über die Unterschiede zwischen den Bundesländern bei der Umsetzung wichtiger gleichstellungspolitischer Ziele und der Schaffung gleichstellungsförderlicher Rahmenbedingungen.

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

LAG - Landes­arbeits­gemeinschaft der bayerischen Gleichstellungsstellen

Lag

Zusammenschluss der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der bayerischen Kommunen

gleichstellung-bayern.de

Bayerischer Staatspreis "SIEgER 2011"

SIEgER 2011 - Gerechte Chancen in der Arbeitswelt

Mit dem Preis "SIEgER" zeichnet die Bayerische Staats­re­gieru­ng Unter­nehmen aus, die sich für Chancen­ge­rechtig­keit für Frau­en und Männer im Erwerbs­leben einsetzen.

www.sieger-bayern.de

Rollenbrecher

Logo Rollenbrecher

Jungen und Mädchen sitzen in einem Boot. Ge­mein­sam setzen sich Schü­ler­innen und Schü­ler mit dem Thema „Gleich­be­rech­ti­gung von Män­nern und Frau­en“ kreativ aus­ein­ander.

www.rollenbrecher.de

Um­setz­ung des Bayerisch­en Gleich­stel­lungs­gesetzes

Deckblatt Vierter bayerischer Gleichstellungsbericht

Im öffentlichen Dienst hat Bay­ern selbst die Möglich­keit, die Be­ding­ung­en für Frau­en und Män­ner recht­lich zu re­geln und für Chancen- und Ge­schlech­ter­ge­rechtig­keit zu sorgen.

Vierter Bericht der Staatsregierung