Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

München, 02. Februar 2016 PM 037.16

Zahlen des Statistischen Bundesamts zur Kindertagesbetreuung

Familienministerin Müller: "Bayern kümmert sich um die Bedürfnisse aller Eltern - Kindertagesbetreuung deutlich ausgebaut"

Das Statistische Bundesamt hat am Vormittag regionalisierte Daten zur Kindertagesbetreuung für das Jahr 2015 herausgegeben. Das war Anlass für Bayerns Familienministerin Emilia Müller, die Fortschritte bei der Kindertagesbetreuung im Freistaat noch einmal herauszustreichen: "Der Ausbau von Betreuungsplätzen durch die Gemeinden schreitet in Bayern weiter voran. Die bayerischen Kommunen stellen jetzt rund 110.000 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren zur Verfügung - zum Vergleich: Anfang 2008 waren es nur rund 44.400 Plätze. Damit können nahezu alle Kommunen ein bedarfsgerechtes Angebot für die unter 3-Jährigen zur Verfügung stellen." Die Staatsregierung unterstützt den weiteren Ausbau der Kindertagesbetreuung mit einem Sonderförderprogamm. 87 Millionen Euro stehen bis 2018 bereit, um den Gemeinden zu ermöglichen, den noch offenen Bedarf möglichst schnell schließen.

Die Kommunen können auch künftig mit der Unterstützung des Freistaats rechnen, betonte die Ministerin: "Wir fördern alle Familien in Bayern - jede so, wie es ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Das heißt: wir werden auch in Zukunft den Ausbau und die Qualität der Kindertagesbetreuung fördern, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch besser zu schaffen ist. Wir werden aber genauso die Eltern berücksichtigen, die ihre Söhne und Töchter vor der Kindergarten-Zeit zuhause betreuen möchten. Das erreichen wir mit der anstehenden Einführung des Bayerischen Betreuungsgeldes."

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Mein Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Bayerischen Sozial­minis­ter­in Emilia Müller

Mein Standpunkt