Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

München, 31. März 2017 PM 133.17

Stark durch Erziehung

Familienstaatssekretär Hintersberger: "Ein Ratgeber in 18 Sprachen gibt Eltern wertvolle Tipps"

Lieber streiten oder den Ärger runterschlucken? Grenzen setzen oder alles laufen lassen? Den Kindern helfen oder sich nicht einmischen? Kindererziehung ist eben gerade nicht kinderleicht. "Deshalb haben wir die wichtigsten Antworten auf Fragen zur Erziehung in einer Broschüre zusammengefasst, die das erste Mal in 18 Sprachen veröffentlicht wird. So stehen für Eltern u. a. auf Deutsch, Arabisch, Farsi oder in Leichter Sprache die wichtigsten Tipps zur Kindererziehung bereit", erklärte Bayerns Familienstaatssekretär Johannes Hintersberger zum Start der Kampagne 'Stark durch Erziehung' heute Vormittag in Augsburg.

Mit der Broschüre kommt das Sozialministerium einem häufig geäußerten Wunsch nach einem Erziehungsratgeber nach. Dazu gibt es zahlreiches begleitendes Material für Eltern und Kinder, zum Beispiel kleine Bücher, die das Thema Erziehung aufgreifen. Hintersberger hat die ersten Texte heute selbst einer Kindergartengruppe im Familienstützpunkt Peter und Paul vorgelesen: "Die Familie ist die Keimzelle unserer Gesellschaft, in der die Grundregeln unseres Zusammenlebens gelernt und gelebt werden - und sie prägt uns ein Leben lang. Wir wollen den Familien nichts vorschreiben, uns geht es um Unterstützung in der täglichen Erziehungsarbeit", so der Familienstaatssekretär nach der Übergabe des ersten Medienpakets an den Familienstützpunkt zusammen mit dem Augsburger Oberbürgermeister Kurt Gribl. Die Broschüre und alle weiteren Materialien sind ab heute erhältlich.

Viele weitere Informationen zur Kampagne finden Sie hier:

www.stark-durch-erziehung.de

 

Bilder der Veranstaltung


Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Mein Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Bayerischen Sozial­minis­ter­in Emilia Müller

Mein Standpunkt