Hauptinhalt

Pressemitteilung

Sozialministerin Müller: "Ältere Menschen sollen möglichst lange zu Hause leben können"

PM 312.14

Rund drei Viertel aller älteren Menschen in Bayern wollen auch im Alter zu Hause wohnen bleiben. Daher startet das Sozialministerium heute in Nürnberg die Veranstaltungsreihe "Wohnen im Alter". Bayerns Sozialministerin Emilia Müller: "Mit der heutigen Veranstaltung geben wir den Startschuss zu unserer Reihe 'Wohnen im Alter'. Die meisten älteren Menschen in Bayern wollen möglichst lange selbstbestimmt und selbständig in ihrer vertrauten Umgebung leben. Dies ist heute auch möglich, da wir den unterschiedlichen Bedürfnissen der älteren Menschen mit vielfältigen Angeboten begegnen. So sind in den letzten Jahren zahlreiche vielversprechende Konzepte für ein Wohnen zu Hause oder für ein Wohnen wie zu Hause für ältere Menschen entstanden und bereits umgesetzt worden. Diese Konzepte wollen wir nun einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen, damit noch mehr Menschen möglichst lange zu Hause wohnen bleiben können." Allein in diesem Jahr wendet das Sozialministerium knapp 1,7 Millionen Euro für die Förderung von Maßnahmen und Einrichtungen für ältere Menschen auf.

Die Reihe "Wohnen im Alter" umfasst vier Veranstaltungen. Die Auftaktveranstaltung "Zu Hause wohnen bleiben" eröffnete heute der Amtschef des Sozialministeriums Ministerialdirektor Michael Höhenberger in Nürnberg. Weitere Veranstaltungen finden am 11. Dezember 2014 mit "Wohnen wie zu Hause - Alternative Wohnformen" in Würzburg, am 6. Februar 2015 mit "Betreutes Wohnen" in Augsburg und am 19. März 2015 mit "Wohnberatung und Technik im Leben älterer Menschen" in München statt. Vom 1. bis 10. Mai 2015 werden wir schließlich die bayernweiten Aktionswoche "Zu Hause daheim" veranstalten.

Weitere Informationen zu der Veranstaltungsreihe erhalten Sie unter www.zu-hause-daheim.bayern.de und www.wohnen-alter-bayern.de.