Hauptinhalt

Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung

Sozialministerin Schreyer würdigt herausragendes Engagement der MAN Truck & Bus AG

444.18

‚Inklusion in Bayern – wir arbeiten miteinander!‘ – dieses Emblem hat Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer heute Sebastian Gruber, dem Standortleiter Logistics Park Dachau stellvertretend für das ganze Unternehmen übergeben. Das Emblem steht für ein beachtliches Engagement für die Inklusion von Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben. „Ein Unternehmen, das nicht nur Menschen mit Behinderung einstellt, sondern auch darauf achtet, dass die Mitarbeiter im Laufe ihres gesamten Arbeitslebens immer ein optimal gestaltetes Arbeitsumfeld vorfinden, ist ein Vorbild“, erklärte die Ministerin heute in Dachau.  

Die MAN Truck & Bus AG hat mit einer millionenschweren Investition dafür gesorgt, dass Menschen mit Behinderung einen auf ihre jeweiligen Bedürfnisse exakt zugeschnittenen Arbeitsplatz bekommen und behalten können – vom Lehrling bis zum älteren Mitarbeiter. Dazu wurden Dolmetscher für Menschen mit Hörbehinderung gefunden, Arbeitsplätze mit Hebevorrichtungen ermöglichen Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung die weitere Mitarbeit. Im letzten Jahr hat das Unternehmen mit einer Quote von 19 Prozent deutlich die gesetzliche Vorgabe von 5 Prozent übertroffen. Gruber unterstrich anlässlich der Übergabe des Emblems die Bedeutung von beruflicher Inklusion für MAN: „Menschen mit Behinderung waren schon immer ein Bestandteil der Dachauer MAN Familie. Was diese Mannschaft in den letzten Jahren des Wandels geleistet hat, davor habe ich riesigen Respekt. Nur durch die gelebte Inklusion war es dem Standort möglich, all die Herausforderungen der letzten Jahre zu stemmen und da haben alle zusammengeholfen - Mitarbeiter mit oder ohne Behinderung. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Die Verbesserung der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben ist eines der wichtigsten Ziele der Staatsregierung. Allein im Jahr 2017 haben wir dazu über 86 Millionen Euro Fördermittel bereitgestellt. Zudem gibt es auch ein neues Infoportal, das sowohl Bewerbern mit Behinderung als auch potentiellen Arbeitgebern viele wichtige Fragen beantwortet und anhand zahlreicher guter Beispiele aufzeigt, wie Inklusion im Arbeitsleben funktionieren kann. Es hilft auch dabei, Unsicherheiten abzubauen und die Kontaktaufnahme zu erleichtern.

Hier finden Sie weitere Informationen: Inklusiver Arbeitsmarkt

Das Foto zeigt Sebastian Gruber, dem Standortleiter Logistics Park Dachau und Sozialministerin Kerstin Schreyer

Fotoquelle: StMAS