Hauptinhalt

Tag der älteren Generation

Sozialministerin Schreyer: „Frühzeitig an das Wohnen im Alter denken“

156.19

Anlässlich des Tags der älteren Generation am 4. April wirbt Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer dafür, sich frühzeitig Gedanken zu den eigenen Wohnwünschen im Alter zu machen: „So unterschiedlich und facettenreich unsere ältere Generation heute ist, eint sie doch ein gemeinsamer Wunsch: so lange wie möglich unabhängig und selbstbestimmt zu leben. Dies gelingt am besten in den eigenen vier Wänden oder in einer Wohnform, in der man sich wirklich zu Hause fühlen kann. Wie das gelingen kann, zeigen bereits jetzt in ganz Bayern viele Beispiele.“

Das bayerische Sozialministerium wirbt unter anderem mit der Aktionswoche „Zu Hause daheim“ dafür, sich aktiv zu den verschiedenen Wohn- und Unterstützungsmöglichkeiten im Alter zu informieren. An vielen Orten in Bayern gibt es bereits etablierte Angebote, die langfristig helfen können, im Alter sicherer und selbstbestimmter zu leben. Dazu gehören zum Beispiel die etwa 80 Wohnberatungsstellen, rund 1.000 Nachbarschaftshilfen und über 150 alternative Wohnprojekte für ältere Menschen in Bayern. „Dass heute über 80 Prozent der Menschen einen Umzug ins Heim auch bei Hilfe- und Pflegebedarf ablehnen, zeigt: die Wohnwünsche der älteren Menschen haben sich über die letzten Jahre deutlich gewandelt. Darauf müssen wir zeitgemäße Antworten geben und rechtzeitig die richtigen Weichen stellen“, betont Schreyer.

Während der Aktionswoche „Zu Hause daheim“ finden vom 17. bis 26. Mai 2019 bayernweit rund 350 Veranstaltungen rund ums selbstbestimmte Wohnen im Alter statt.

Mehr Informationen unter: "Zu Hause daheim"