Hauptinhalt

Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Arbeitsministerin Schreyer: „Von einem Arbeitsplatz, der die Gesundheit und die Sicherheit der Beschäftigten schützt, profitieren auch die Arbeitgeber“

180.19

Am 28. April 2019 ist der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. „Arbeit darf nicht krank machen – weder körperlich noch psychisch. Das ist unser Anspruch, gerade auch im Hinblick auf die Veränderung in der Arbeitswelt, die die Digitalisierung mit sich bringt. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit liegen aber auch im ureigenen Interesse der Betriebe. Beides ist nicht nur ein harter betriebswirtschaftlicher Faktor, sondern verhindert vielfach auch menschliches Leid für die Beschäftigten und deren Familien“, betont Bayerns Arbeitsministerin Kerstin Schreyer und erläutert weiter: „Wenn Betriebe aktiv für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sorgen, profitieren nicht nur ihre Beschäftigten, sondern auch sie selbst in mehrfacher Hinsicht. In Zeiten des Fachkräftemangels steigern sie damit ihre Attraktivität bei der Personalsuche und binden auch langfristig zufriedene Mitarbeiter an sich. Dabei unterstützen wir sie tatkräftig, beispielsweise bei der Einführung des Arbeitsschutzmanagementsystems OHRIS.“

Der Welttag für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ist eine jährliche internationale Kampagne zur Förderung einer sicheren, gesunden und menschenwürdigen Arbeit. Die Feier des Welttages am 28. April 2019 ist nur der Anfang weltweiter Veranstaltungen und Aktivitäten, die sich über das ganze Jahr erstrecken. Dabei soll auch eine Bestandsaufnahme der in diesem Jahr 100-jährigen Arbeit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) erfolgen.

Informationen zum Arbeitsschutz und auch zum Arbeitsschutzmanagementsystem OHRIS finden Sie unter Gewerbeaufsicht Bayern.