Hauptinhalt

Verbindliche Sprachtestes für alle Kinder

Familienministerin Schreyer: „Bayern erhebt den Sprachstand aller Kinder im Kindergarten und bietet rechtzeitig Unterstützung an“

541.19

Bayerns Familienministerin Kersten Schreyer begrüßt die Forderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Staatsministerin Annette Widmann-Maunz nach Einführung von Sprachtests für alle Kinder in Kindertagesstätten: „In Bayern erheben wir bereits heute verpflichtend bei jedem Kind im Kindergarten mindestens einmal den Sprachstand. Wir empfehlen sogar eine mehrmalige Erhebung. Dafür stellen wir unseren Kindertageseinrichtungen spezielle Beobachtungsbögen zur Verfügung. Dadurch soll von jedem Kind die individuelle Sprachentwicklung dokumentiert und den Eltern kommuniziert werden. So gelingt es uns, spezifischen Förderbedarf rechtzeitig zu erkennen und die notwendige Förderung auch zu gewähren, beispielsweise durch die Teilnahme an einem ‚Vorkurs Deutsch‘. Davon profitieren Kinder mit und ohne Migrationshintergrund gleichermaßen.“

Bereits seit fünfzehn Jahren werden in Bayern Kinder mit Migrationshintergrund, die mehrsprachig aufwachsen und die deutsche Sprache nicht beziehungsweise noch unzureichend beherrschen, im Vorkurs Deutsch im Elementarbereich zusätzlich gefördert. Ziel ist es, dass alle Kinder beim Schuleintritt über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen. Seit September 2013 sind die „Vorkurse Deutsch 240“ auch für Kinder ohne Migrationshintergrund geöffnet. Voraussetzung ist, dass das Kind zusätzlichen Unterstützungsbedarf in Deutsch hat. Die Vorkurse werden von pädagogischem Fachpersonal und Grundschul-lehrkräften jeweils zur Hälfte, das heißt je 120 (Schul-)Stunden, in eigener Verantwortung, aber gegenseitiger Absprache durchgeführt.

In der Kinderbildungsverordnung wird der Einsatz der Beobachtungsbögen SISMIK und SELDAK in Kindertageseinrichtungen verbindlich vorgegeben. Der Einsatz der Beobachtungsbögen ist gleichzeitig Fördervoraussetzung für Kindertageseinrichtungen.

Detaillierte Informationen sind auf der Internetseite des StMAS abrufbar unter Sprache und Literacy