Hauptinhalt

Genießen und helfen mit „Mammalade“

Sozialministerin Schreyer: „Mit dieser Marmelade unterstützen Sie Frauen ohne Obdach“

008.20

Süß und sinnvoll: Das ist „Mammalade“. Der Fruchtaufstrich sieht nicht nur toll aus und schmeckt fantastisch – der Erlös geht ganz individuell und unbürokratisch an das Frauenobdach KARLA 51 in München. „Marmelade genießen und gleichzeitig obdachlosen Frauen und Kindern helfen: Damit tun Sie sich und anderen wirklich etwas Gutes!“, betont Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer.

Die „Mammalade“ wird von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus Obstspenden hergestellt und kostet pro Glas 2,00 Euro. Sie ist an rund 20 Verkaufsstellen in und um München erhältlich – unter anderem in der Kantine des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales. Dafür hat sich Ministerin Schreyer eingesetzt. Seit Juli 2018 sind allein dort schon über 1.000 Gläser für den guten Zweck verkauft worden. Ministerin Schreyer: „Ich finde die Idee hinter der „Mammalade“ toll und freue mich, dass auch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sie sich schmecken lassen.“ Die „Mammalade“ gibt es in wechselnden Sorten wie Zwetschge-Zitrone, Apfel-Erdbeere, Pfirsich-Orange und vielen weiteren Geschmacksrichtungen.

Auf dem Bild zu sehen: Staatsministerin Kerstin Schreyer mit der „Mammalade“ in der Kantine des Sozialministeriums.

Fotoquelle: StMAS