Hauptinhalt

Neuer Wegweiser zu den sozialen Hilfen erschienen

Sozialministerin Schreyer: „Nur wer über soziale Leistungen Bescheid weiß, kann die ihm zustehenden Hilfen auch tatsächlich nutzen“

035.20

Das Bayerische Sozialministerium hat die Sozial-Fibel neu aufgelegt. In diesem Nachschlagewerk finden Bürgerinnen und Bürger in gedruckter und in digitaler Form Informationen zu sozialen Hilfen, finanziellen Leistungen und ihren Rechten. Dazu Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer: „Wir haben ein sehr ausgefeiltes System der sozialen Sicherung. Mit unserer neuen Auflage der Sozial-Fibel wollen wir die Bürgerinnen und Bürger auf bestehende Hilfen im sozialen Bereich hinweisen und ihnen diese erläutern. Denn nur wer Bescheid weiß, kann die ihm zustehenden Hilfen auch tatsächlich nutzen. In der Sozial-Fibel werden Begriffe erklärt wie ‚Rentenabschlag‘ und ‚Prozesskostenhilfe‘ als auch wertvolle Tipps gegeben, welche Rechte beispielsweise Menschen mit Behinderung haben.“

Das System der sozialen Hilfen unterliegt einem ständigen Wandel. „Deshalb ist solch ein Wegweiser durch die Vielzahl der Hilfeangebote auch heute unverzichtbar“, betont Schreyer. Die Sozial-Fibel ist aus dem Gedanken entstanden, dass mit dem Ausbau des Sozialstaates die Verständlichkeit des sozialen Sicherungssystems einhergehen sollte. „Diese Idee ist heute so richtig und wichtig wie bei der ersten Auflage vor mehr als 40 Jahren“, so die Ministerin.

Die Informationen der Sozial-Fibel sind auch stets aktuell auf der Homepage des Bayerischen Sozialministeriums unter Sozialministerium abrufbar. Das Druckexemplar kann über das Bürgerbüro im Bayerischen Sozialministerium telefonisch unter 089 1261-1660 (Mo. bis Fr. von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, Mo. bis Do. von 13.30 Uhr bis 15 Uhr), per E-Mail unter Bürgerbüro oder im Internet unter Publikationen Soziales bezogen werden. Dort steht es auch barrierefrei als Download zur Verfügung.