Hauptinhalt

Zwangsarbeiter, ehemalige deutsche, Leistungen für

Auf Antrag konnten ehemalige deutsche Zwangsarbeiter, die als Zivilpersonen aufgrund ihrer deutschen Staatsangehörigkeit oder Volkszugehörigkeit kriegs- oder kriegsfolgenbedingt (zwischen dem 01.09.1939 und vor dem 01.04.1956) von einer ausländischen Macht zur Zwangsarbeit herangezogen wurden, einen einmaligen Anerkennungsbetrag in Höhe von 2.500 € erhalten. Der Antrag war über das Bundesverwaltungsamt, Außenstelle Hamm, Alter Uentroper Weg 2, 59071 Hamm zu stellen.

Die Antragsfrist endete am 31.12.2017 (Ausschlussfrist).

Bis zum 31.12.2017 sind im Bundesverwaltungsamt über 46.880 Anträge auf Gewährung einer Anerkennungsleistung eingegangen. Das Bundesverwaltungsamt hat alle Anträge abschließend bearbeitet und über 676 Widerspruchsverfahren beschieden. Das Antrags- und Widerspruchsverfahren zur Gewährung von Anerkennungsleistungen deutscher Zwangsarbeiter (ADZ) wurde im August 2021 offiziell abgeschlossen.

ZBundesverwaltungsamt, Außenstelle Hamm

Alle Stichworte von A bis Z