Hauptinhalt

Unser Adventskalender

Gemeinsam in der staaden Zeit

Staatsministerin Carolina Trautner

Die staade Zeit kommt immer dann, wenn wir sie am meisten brauchen. Sie ist die Zeit, in der wir uns besinnen, auf das vergangene Jahr schauen und uns auf Weihnachten, das Fest der Liebe, vorbereiten.

Doch heuer wirkt es, als hätten wir uns das ganze Jahr über vorbereitet: Wir haben zusammengehalten, als es darauf ankam. Wir haben einander geholfen und aufeinander aufgepasst. Wir haben mehr als sonst gespürt, was uns wirklich wichtig ist.

Daran wollen wir anknüpfen. Gerade jetzt können wir zeigen, dass wir füreinander da sind. Wir alle können Menschen, die sich gerade in diesen Tagen einsam fühlen, etwas Gutes tun.

Hinschauen, zuhören, kümmern – unser Adventskalender unter dem Motto „Was unsere Gesellschaft zusammenhält“ zeigt beeindruckende Beispiele, wie wir einander Zuwendung und Zeit schenken können. Jeden Tag öffnen wir auf unserer Facebook-Seite „Bayerisches Sozialministerium“ ein Türchen, hinter dem wir wertvolle Vorbilder finden, die Freude und Abwechslung bringen.

Lassen wir uns von ihrer Haltung überzeugen und von ihren Ideen inspirieren. Und öffnen wir damit selbst das eine oder andere Türchen in unserem eigenen, ganz persönlichen Adventskalender.

Carolina Trautner Unterschrift Blau 4c 2020

Ihre
Carolina Trautner
Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales

Unser Adventskalender 

Zusätzlich zu den Türchen, die wir täglich auf unserer Facebook-Seite „Bayerisches Sozialministerium“ öffnen, stellt Ihnen Staatsministerin Carolina Trautner auf dieser Seite jeden Adventssonntag ausgewählte Projekte ausführlicher vor. 

 

Heiligabend

Hinschauen, zuhören, kümmern – unser Adventskalender unter dem Motto „Was unsere Gesellschaft zusammenhält“ hat beeindruckende Beispiele gezeigt, wie wir einander Zuwendung und Zeit schenken können.

Vergelt’s Gott an alle, die zu den vielen tollen Aktionen und Projekte, die wir im Rahmen unseres Adventskalenders vorgestellt haben, beitragen.

In diesem Sinne: frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr!

Vierter Advent

Seit 1994 versorgt die Tafel München dank des Einsatzes von ca. 700 Ehrenamtlichen jede Woche etwa 22.000 Bedürftige an 29 Ausgabestellen sowie in über 100 sozialen Einrichtungen im Münchner Stadtgebiet. Hierbei werden jährlich mehr als 6 Mio. Kilogramm einwandfreier Lebensmittel an die Tafelgäste verteilt.

Frau Kiethe, Mitbegründerin der Münchner Tafel, erhielt für ihr Engagement im Juli 2021 den Bayerischen Verdienstorden.

 

Dritter Advent

Miteinander leben – ZAB: Das Zentrum Aktiver Bürger (ZAB) mit Sitz in Nürnberg ist Partner des vom StMAS geförderten Projekts „Miteinander leben – Ehrenamt verbindet“, das seit Februar 2016 von Freiwilligenagenturen, Freiwilligenzentren und Koordinierungszentren für Bürgerschaftliches Engagement getragen wird. Oberstes Ziel des Projekts ist es, Menschen mit Migrationshintergrund ein ehrenamtliches Engagement zu ermöglichen. In dem von Hassan Kalaf geleiteten Projekt „Kulturerklärer:innen an Kitas und Schulen“ des ZAB fungieren ehrenamtliche Vermittler und Vermittlerinnen zwischen Eltern mit Flucht- und Migrationserfahrung und Bildungseinrichtungen.

Zweiter Advent

Diversity München e.V. betriebt als Jugendorganisation in München ein Jugendzentrum und ein Jugendcafé für Jugendliche und junge Erwachsene mit LGBTQ Hintergrund. Das Angebot reicht hierbei von Freizeitaktivitäten bis hin zu Beratungsangeboten für LGBTQ*s, HIV-positive Jugendliche und junge Erwachsene, sowie Eltern, Angehörige und Fachkräften.

Finanziert wird die Arbeit von Diversity München e.V. durch die Landeshauptstadt München, den Kreisjugendring München Stadt, dem Bayerischen Jugendring sowie durch Spenden und Beiträge ihrer Fördermitglieder.

Erster Advent

Das Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum Fürth ist eines von 88 Mehrgenerationenhäusern in Bayern. Mehrgenerationenhäuser tragen mit zahlreichen generationenübergreifenden Angeboten zum Zusammenhalt von jüngeren und älteren Menschen bei. Das Mehrgenerationenhaus Fürth bietet u.a. die Projekte „Betreuungsnetzwerk für alle Generationen“ und „Schulungen für ältere Menschen im Umgang mit digitalen Medien“ an. Frau Kerstin Wenzl leitet das Mehrgenerationenhaus und ist Vorstandsvorsitzende des Landesnetzwerks bayerischer Mehrgenerationenhäuser e.V.