Hauptinhalt

Bildungsprozesse begleiten - zu Hause und in der Kita

Informationen für pädagogische Fachkräfte

Medien

Wohin mit der vielen Zeit? – mit Medien aktiv (in Zusammenarbeit mit dem JFF)

Gerade die Zeit mit wenigen Kindern in der Notbetreuung eignet sich, gemeinsam neue Themen und Möglichkeiten zu entdecken. Medienangebote eignen sich, um das was um einen herum passiert zu verarbeiten und in kreativen Produkten zum Ausdruck zu bringen. Die weitreichende Verbreitung von Smartphones und Tablets kommt uns dabei zu Gute. Auf technisch einfache Art und Weise kann die Notbetreuung zum „Medien-Kreativcamp“ werden. Das Besondere daran ist: Ob jung, ob alt, alle sind gleichermaßen gefragt, wenn es darum geht ein eigenes Medienprodukt zu erstellen. 

 

Medienführerschein (in Zusammenarbeit mit der BLM)

Die Stiftung Medienpädagogik Bayern und die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) stellen mit dem Medienführerschein für den Elementarbereich sehr gute Anregungen zur Stärkung der Medienkompetenz im Elementarbereich. Zum Medienführerschein

 

Musik

Die Bayerische Landeskoordinierungsstelle Musik (BLKM) veröffentlicht auf ihrer Internetseite Impulse zum Singen und Musizieren in der Familie, z. B. das Lied des Tages, Lieder von A-Z sowie Begleitmaterialien.

Sprache und Literacy

Dialogische Bilderbuchbetrachtung

In der kindlichen Sprachentwicklung spielt das Vorlesen eine wichtige unterstützende Rolle. Doch wie gelingt es, bei der Bilderbuchbetrachtung ins Gespräch zu kommen und gemeinsame Denkprozesse anzuregen?

Hier finden Sie alle Materialien zum Thema Bilderbücher dialogisch betrachten. Zum Einstieg bieten wir Ihnen einen Film mit Beispielen guter Praxis. Zusätzliche Informationen, Impuls- und Reflexionsfragen zur Auseinandersetzung mit dem Film sowie Praxistipps und Literaturvorschläge finden Sie im zugehörigen Begleitheft. Möchten Sie ein wenig tiefer in die Thematik einsteigen? Dazu bietet sich der Fachtext zum Thema an.

https://ifp.bayern.de/veroeffentlichungen/bilderbuchbetrachtung.php
 

Vorlesen in der Familie und Einrichtung

Artikel aus dem Familienhandbuch des IFP zum Thema Vorlesen:

Die Stiftung Lesen hat auf ihrer Homepage eine neue Aktionsseite zum Thema „(Vor-)Lesen, Spielen und Lernen in Zeiten von Corona“ etabliert. Die Angebote bestehen aus Geschichten- und Aktionsideen, zu finden auf: www.stiftunglesen.de/vorlesen-corona.
 

Informationen der Stiftung Zuhören

  • HÖRQUIZ in Zeiten von Corona: Eure besten Geräusche zum Raten
    Mit dem HÖRQUIZ sind alle Kinder im Grundschulalter aufgefordert, sich auf Geräusche-Jagd zu begeben. Die spannendsten Geräusche stellt die Stiftung Zuhören in regelmäßigen Abständen vor. Zu gewinnen gibt es auch etwas.
     
  • WILLKOMMEN ZURÜCK – GEMEINSAM LAUSCHEN, ZUHÖREN, WIEDER ANKOMMEN!
    Mit den Praxistipps „Willkommen zurück – Gemeinsam lauschen, zuhören, wieder ankommen!“ erhalten Kitas und Grundschulen kleine Anregungen an die Hand, die den Wiedereinstieg in den gemeinsamen Alltag erleichtern und Anregungen geben, wie man trotz und gerade wegen der neuen Abstandsregeln wieder gut miteinander in Verbindung kommt und wieder als (Lern)Gemeinschaft zusammenfindet. Das Material ist kostenfrei und steht auf der Webseite zum Download zur Verfügung.
    Zu diesem Material bietet die Stiftung Zuhören ein Webinar an – für den Moment ist hierfür zunächst ein Termin angesetzt. Bei entsprechendem Bedarf wird das Angebot erweitert bzw. ausgebaut. Die aktuellsten Infos dazu finden sich dann unter www.stiftung-zuhoeren.de/veranstaltungen.

Kinderdiktate

Eine tolle Möglichkeit für Familien zuhause oder kleine Gruppen in den Einrichtungen sind „Kinderdiktate“.

Kinder erzählen dabei eine Geschichte, die von einem Erwachsenen oder auch älterem Geschwisterkind aufgeschrieben wird. In den Geschichten können Kinder auch über ihre Ängste oder Befürchtungen sprechen und ihre sprachlichen Kompetenzen stärken. Im Anschluss können die Kinder ihre Geschichte illustrieren. Man kann diese Geschichten immer wieder vorlesen, miteinander „weiterschreiben“ und z.B. so ein interaktives Coronatagebuch in der Familie gestalten oder mithilfe von diesen Geschichten mit den anderen Kindern aus der Einrichtung in Kontakt bleiben. Sehr gut können auch digitale Medien eingesetzt werden, um diese Geschichten interaktiv miteinander zu gestalten.