Hauptinhalt

Für Menschen mit Behinderung

Bsoz201-102-behindertenarbeit-746x559
Menschen mit Behinderung: Wir helfen zusammen!

Wir alle sind durch das Coronavirus in unserem täglichen Leben, in unserer Arbeit und im Austausch mit anderen Menschen beeinträchtigt. Für Menschen mit Behinderung wirken diese Einschränkungen oftmals noch viel stärker, weil zum Beispiel vertraute Abläufe nicht mehr möglich sind oder der Kontakt zu engen Bezugspersonen wegfällt. Abhängig von der Art der Behinderung und der individuellen Lebenssituation, benötigen Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen jetzt in besonderer Weise Unterstützung. Im Folgenden haben wir nützliche Informationen, Tipps und Links zusammengestellt, die hier Hilfe bieten.

Gleichzeitig wollen wir aber auch alle Menschen mit Behinderung ermuntern: Machen Sie mit bei unserer Initiative Unser Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!, bringen Sie sich mit Ihren Möglichkeiten und Ihren Fähigkeiten ein. Wir brauchen Sie!

Bereits gestartete Initiativen

Hi, wir sind’s! Die #Risikogruppe.

Posting von Jan Kampmann Instagram Eine Collage von 8 Schwerbehinderten Personen mit einem schwarzen Quadrat in der Mitte mit der Schrift #Risikogruppe
(c) Jan Kampmann

Diese Frauen und Männer sind weder „kettenrauchende Todkranke“ und auch nicht „alt“. Keiner ist Rentner und alle gehen gerne in Clubs, Bars und auf Konzerte. In einem Instagram-Post macht deswegen diese weitere Risikogruppe auf sich aufmerksam, denn worauf sie keinen Bock haben, ist zu sterben. „Also halte dich an die Empfehlungen und rette Menschenleben – das von uns, aber auch von vielen anderen #Risikogruppen."

Zum Beitrag von Jan Kampmann auf Instagram

Übersicht Krisendienste

  • Krisendienst Psychiatrie Oberbayern (flächendeckend)
    Erreichbar: 00:00 – 24:00 Uhr
    Telefon: 0180 / 655 3000
     
  • Krisendienst Mittelfranken (flächendeckend)
    Erreichbar: 09:00 – 24:00 Uhr
    Telefon: 0911 / 42 48 55 0
     
  • Krisendienst Würzburg
    (Regionale Zuständigkeit für Stadt und Landkreis Würzburg, Stadt und Landkreis Kitzingen, Landkreis Main-Spessart)
    Mo-Fr: 14:00 – 18:00 Uhr (Bereitschaft: 18:30 bis 00:30 Uhr)
    Telefon: 0931 / 571 717
     
  • Krisendienst Horizont Regensburg
    Mo: 09:00 – 13:00 Uhr; Di-Do: 09:00 – 17:00 Uhr; Fr: 09:00 – 18:00 Uhr
    (Wochenende/Feiertag: Bereitschaft 14:00 – 18:00 Uhr)
    Telefon: 0941 / 5 81 81

Werkstätten für behinderte Menschen

Die rund 260 Werkstätten für behinderte Menschen mussten aufgrund der Corona-Krise zeitweise geschlossen und der Betrieb weitgehend eingestellt werden. Auch hier stand und steht der Schutz der Menschen vor Erkrankung im Vordergrund. Inzwischen können zuhause oder ambulant betreut wohnende Werkstattbeschäftigte grundsätzlich wieder in den Werkstätten arbeiten.

Unsere Bitte an Auftraggeber und Kunden der Werkstätten

Zeiten nach der Krise in Werkstätten für behinderte Menschen

Bitte wenden Sie sich nicht von den Werkstätten ab. Es gibt auch eine Zeit nach der Krise, dann werden die Werkstätten und die dort beschäftigten Menschen mit Behinderung wieder verstärkt Aufträge und Arbeit brauchen.

Möchten Sie wissen, was Werkstätten für behinderte Menschen alles leisten, dann schauen Sie hier vorbei: www.wfbm-bayern.de/index.php/leistungskatalog#suchergebnis

Challenge „Werkstätte goes Homeoffice"

Screenshot Facebook Homeoffice
#WerkstaettegoesHomeoffice

Bestimmt gibt es Dinge, die auch von zu Hause aus oder in der Wohngruppe, im Homeoffice also, erledigt werden können. Das können, aber müssen keine Tätigkeiten sein, die mit der eigentlichen Arbeit in der Werkstatt verbunden sind. Seien Sie kreativ und schöpfen Sie alle Möglichkeiten aus!

Wir freuen uns, wenn Sie uns unter zusammen@stmas.bayern.de Ihre Idee schreiben, mit dem Handy Filme drehen oder Fotos machen,
die wir dann veröffentlichen können.

Sie geben damit gleich Anregungen und Tipps, die vielleicht anderswo gerne aufgegriffen werden. Wir sind schon sehr gespannt!

Jetzt mitmachen! Per Mail oder mit dem Hashtag #WerkstaettegoesHomeoffice auf Facebook.

Informationen in Leichter Sprache und Gebärdensprache

  • zet. Zeitung für Leichte Sprache informiert wöchentlich zur Corona-Krise. Dieses Angebot ist für Menschen, die Schwierigkeiten haben, komplexe Informationen zu verstehen. (Bei Interesse eine Mail an zet.redaktion@cab-b.de senden)
  • Aktuelle Allgemeinverfügungen, Pressekonferenzen und Pressemitteilungen in Leichter Sprache oder Gebärdensprache

Gerade für Menschen mit geistiger Behinderung können einfach gestaltete Videos helfen, die aktuelle Situation zu begreifen. Sie finden diese z.B. auf der Seite für Familien und Fachkräfte von Unser Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!