Hauptinhalt

Älteres Ehepaar kommt aus der Haustrür

Engagieren Sie sich!

Noch immer ist das Coronavirus allgegenwertig. Wir als Gesellschaft müssen in dieser besonderen Situation auch weiterhin zusammenstehen. Sozialministerin Carolina Trautner betont: „Für andere Menschen da zu sein: Das ist eine Haltung, die uns erfüllt. Sie verlangt uns aber auch viel ab und ist nicht immer einfach: Sich selbst hintanzustellen, das eigene Ego zu überwinden und Entscheidungen zugunsten anderer zu treffen – das kostet Kraft und Mut. Wie wertvoll dieser Mut ist, zeigen die Helferinnen und Helfer in der Corona-Pandemie."

Sozialministerin Trautner hat im Frühjahr 2020 gemeinsam mit den Bayerischen Wohlfahrtsverbänden und den Bayerischen Kommunalen Spitzenverbänden die Initiative „Unser Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!“ für ältere Menschen gestartet und vor allem zu Engagement für diese Risikogruppe aufgerufen.

Diese Initiative wurde erst durch den Einsatz und die Hilfsbereitschaft der vielen Helferinnen und Helfer mit Leben erfüllt. Sie haben uns gezeigt, wie vielfältig die Möglichkeiten sein können, sich zu engagieren und zu helfen. Ihrem Einfallsreichtum und ihrer Kreativität ist es zu verdanken, dass in kurzer Zeit eine Vielzahl neuer Projekte und Initiativen entstanden sind.

Um dieses herausragende Engagement zu würdigen, hat Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner am 14. Juli 2021 in München gemeinsam mit den Vertretungen der Bezirksregierungen den Sonderpreis „Unser Soziales Bayern“ in Höhe von jeweils 3.000 Euro an sieben Preisträgerinnen und Preisträger verliehen.

Erfreulicherweise hat zwischenzeitlich ein Großteil der älteren Menschen eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten und somit ihr Risiko, an Corona zu erkranken, deutlich reduziert. Hilfsangebote, die vor einigen Monaten noch vordringlich waren, wie z.B. die Versorgung mit Dingen des täglichen Bedarfs, rücken daher Stück für Stück in den Hintergrund. Dafür entstehen zunehmend bürgerschaftlich getragene Angebote im kulturellen Bereich, Begegnungsangebote oder Möglichkeiten zu gemeinsamen Aktivitäten. Diese werden gerade von denjenigen, die aufgrund ihres Risikoprofils in den vergangenen Monaten in besonderem Maße auf persönliche Kontakte verzichten mussten, dringend benötigt. „Der persönlichen Not, sich im eigenen Zuhause allein gelassen und einsam zu fühlen, wollen wir gemeinsam entgegenwirken. Unsere Gesellschaft braucht Menschen die hinschauen, zuhören und sich kümmern. Sie leisten mit ihrem beispielhaften Einsatz einen überaus wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft. Schon der Brandner Kasper hat gewusst: „Alleine bist nichts. Mit den anderen erst wird alles was wert.“ Nur so können wir diese große Herausforderung gemeinsam stemmen! Für Ihren Einsatz zum Wohle der Menschen in Bayern: "ein herzliches Vergelt‘s Gott“, so die Sozialministerin.

Initiative „Unser Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!"

Der Freistaat Bayern stellte jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt Pauschalbetrag von 60.000 Euro für Unterstützung von Senioren zur Verfügung

Um vor allem älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen die Unterstützung in ihrem zu Hause zu bieten, die sie durch die Einschränkungen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus benötigen, arbeiten der Freistaat, die Kommunen, haupt- und  ehrenamtlich Engagierte in den Organisationen und Verbänden vor Ort eng zusammen. Die bayerischen Landkreise und kreisfreien Städte koordinieren diese Hilfen gemeindeübergreifend. Für die Aufwendungen, die ihnen in diesem Zusammenhang entstehen, haben sie vom Bayerischen Sozialministerium schnell und unbürokratisch im April 2020 einen Pauschalbetrag in Höhe von einmalig 60.000 Euro erhalten.

Video: Sozialministerin Carolina Trautner

Für Gemeinden, Städte, Landkreise und regionale Initiativen

Herzlichen Dank für Ihr besonderes Engagement! Das Bayerische Sozialministerium bietet gerne an, an dieser Stelle auf Ihre konkrete Initiative zu verlinken, damit noch mehr ältere Menschen und zukünftige Helferinnen und Helfer davon erfahren.

Im Folgenden finden Sie die Wort-/Bildmarke "Unser Soziales Bayern", die auch von jeder Gemeinde, Stadt oder jedem Landkreis individualisiert werden kann.

Seniorinnen und Senioren – Sie benötigen Unterstützung?

Sie benötigen Hilfe bei alltäglichen Erledigungen, möchten gerne eine kulturelle Veranstaltung besuchen oder einfach einen Menschen, mit dem Sie sich zumindest telefonisch oder digital austauschen können?

Wenden Sie sich telefonisch an Ihre Gemeinde. Dort erhalten Sie Informationen und Unterstützung. Werden Sie – soweit möglich – auch selbst aktiv: Sie können zum Beispiel Ihre Nachbarn ansprechen. Nutzen Sie hierbei vor allem das Telefon und denken Sie auch an die sozialen Medien.

Darüber hinaus stehen Ihnen die Freiwilligenagenturen bzw. -zentren sowie die Mehrgenerationenhäuser für die telefonische Beratung zur Verfügung:

Wort-Bild-Marke Unser Soziales Bayern
Gelebte Solidarität: Beispiele aus ganz Bayern

Füreinander da sein – Beindruckende Geschichten, kreative Ideen und wertvolle Organisationen, die ein Zeichen setzen für Solidarität. Wie sich Menschen gegenseitig unterstützen, erleben wir gerade bei vielen Initiativen und Aktionen, die überall in Bayern entstehen.

Zur Übersicht der Initiativen und Aktionen in Bayern

Übersicht: Bayernweite Hilfsangebote

In der nachfolgenden interaktiven Bayernkarte finden Sie die bayerischen Mehrgenerationenhäuser (grün markiert) mit vielfältigen Unterstützungs- und Begegnungsangeboten sowie weitere Initiativen (gelb markiert) in Bayern, die Unterstützung für Seniorinnen und Senioren anbieten.

Für die Inhalte der ausgewählten Angebote sind die jeweiligen Anbieter verantwortlich. Wenn auch Sie uns ein weiteres Projekt oder eine Initiative melden möchten, kontaktieren Sie uns gerne unter: zusammen@stmas.bayern.de.

Pin_grünGrüne Pins: Mehrgenerationenhäuser 
Pin_gelbGelbe Pins: Corona-Hilfe-Initiativen (Hilfsangebote für ältere Menschen)
Pin_blauBlaue Pins: Social Media-Initiativen (Vernetzung von Freiwilligen)

Klicken Sie auf die Markierungen für weitere Informationen.

Engagieren auch Sie sich jetzt!

Viele gehen schon mit gutem Beispiel voran. Seien auch Sie dabei und engagieren sich. Behalten Sie bitte bei allen Tätigkeiten auch Ihre eigene Gesundheit im Blick. Bitte halten Sie die empfohlenen Hygieneschutzmaßnahmen weiterhin strikt ein. Seien Sie bei Ihrer Hilfe kreativ: Nehmen Sie auch Telefonkontakt auf, machen Sie Aushänge im Hausflur oder werfen Sie eine Nachricht in den Briefkasten ein. Einkäufe können auch vor der Tür abgestellt werden. Wir alle sind mit unseren Ideen gefragt.

Unter dem Hashtag #wirhelfenzusammen können Sie ein Foto von Ihrem Hilfsangebot oder Aushang auf Twitter, Instagram, Facebook und anderen Sozialen Medien posten. So zeigen Sie, wie schön Nachbarschaft und Gemeinschaft auch in schweren Zeiten sein kann. Danke für Ihren persönlichen Einsatz!

USB_Logouebersicht