Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Integrationspolitik

Gruppe von fünf jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund

Aktuell

30.08.2016 - Wohnsitzzuweisung: Bayern ist das erste Bundesland, das die Wohnsitzzuweisung von anerkannten Asylbewerbern ermöglicht. So können die Regierungen nun anerkannten Asylbewerbern und Bleibeberechtigten, die Sozialleistungen beziehen, für drei Jahre einen Wohnsitz zuweisen. Ausgenommen von der Regelung sind Personen, die bereits eine Ausbildung absolvieren oder sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind. Die Regierungen werden die Unterzubringenden in der Regel dorthin zuweisen, wo sie schon während des Asylverfahrens untergebracht waren. Damit kann auf die bereits begonnene Integration vor Ort aufgebaut werden.
Hier finden Sie die Textfassung zur Durchführungsverodnung sowie weitere Informationen.

 

8. Juni 2016 - Der Bayerische Integrationspreis wurde 2016 erneut gemeinsam durch die Bayerische Staatsregierung, den Bayerischen Landtag und den Bayerischen Integrationsbeauftragten vergeben. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Bayerischen Landtag wurden am 8. Juni 2016 die Preisträger geehrt. Das Motto für den Bayerischen Integrationspreis 2016 lautete „Werte und Traditionen“.
Ausgezeichnet wurde der Integrationsbeirat der Stadt Garching für sein Projekt „Meine neue Heimat – Spurensuche der bayerischen Kultur in der Natur“.
Hier finden Sie die Pressemitteilung und Bildmaterial zur Verleihung.

Weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie in der Rubrik "Bayerischer Integrationspreis".


10. Mai 2016
- Bayerisches Integrationsgesetz beschlossen / Integrationsministerin Emilia Müller und Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber betonen Grundsatz „Fördern und Fordern“ / Müller: „Bayerisches Integrationsgesetz stellt Integrationsbereitschaft sowie Achtung unserer Werteordnung und Leitkultur in den Mittelpunkt“

Weiter zum Entwurf für ein Bayerisches Integrationsgesetz


13. Oktober 2015 - Ministerrat beschließt Finanzierungskonzept für Ausgaben im Bereich Zuwanderung und Integration / Insgesamt 3,25 Milliarden Euro für die Bewältigung des Flüchtlingsstroms im Jahr 2016 vorgesehen / Davon allein 489 Millionen Euro für Sonderprogramm „Zusammenhalt fördern, Integration stärken“


9. Oktober 2015
- Ministerrat beschließt Sonderprogramm zur Bewältigung der Flüchtlingskrise und Maßnahmenpaket zur Begrenzung der Zuwanderung / Ministerpräsident Seehofer: "Bewältigung des Flüchtlingszustroms ist größte Herausforderung seit Wiedervereinigung / Grenzen der Aufnahmefähigkeit Deutschlands erreicht / Begrenzung der Zuwanderung durch Schutz der EU-Außengrenzen und Durchsetzung des Dublin-Verfahrens notwendig / Bayerisches Sonderprogramm 'Zusammenhalt fördern, Integration stärken' einmalig in der Bundesrepublik Deutschland"


Integration in Bayern

Wie wir Integration meistern, ist entscheidend für die Gesellschaft, in der unsere Kinder und Enkel leben werden. In Bayern leben hunderttausende Menschen mit Migrationshintergrund ihre persönliche Erfolgsgeschichte. Wir möchten eine Kultur des Miteinanders, so dass Menschen mit ausländischen Wurzeln sich einbringen können und wollen. Bei der Arbeit und in die örtliche Gemeinschaft. Und wir wollen eine Kultur der Wertschätzung. Viele Menschen mit ausländischen Wurzeln sind Leistungsträger. Ohne sie wäre unser Land ärmer. Menschen mit ausländischen Wurzeln sollen wissen: Bayern nimmt sie an, wie sie sind, wenn sie selbst offen für Bayern sind. Dies sind die Ziele des Bayerischen Integrationskonzepts „Zusammenhalt fördern, Integration stärken“

Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Wir setzen auf Integration durch Bildung und Arbeit und werden die Bildungs- und Arbeitsmarktchancen von Menschen mit Migrationshintergrund weiter erhöhen.

Integration zu fördern, ist ein ständiger Prozess und betrifft alle Lebensbereiche - von der frühkindlichen Bildung über die Sozialarbeit bis zur Arbeitsvermittlung.

Miteinander leben

Integration ist ein wechselseitiger Prozess. Wir verlangen, dass Migranten „Ja“ sagen zu unserer Gesellschaft. Wer bei uns dauerhaft leben will, muss mit uns leben wollen. Wir setzen dabei auf „Fördern und Fordern“ von Anfang an; jeder muss Eigenverantwortung für das Gelingen seines Integrationsweges übernehmen. Gelingende Integration setzt aber genauso eine Willkommenskultur voraus und ein Miteinander vor Ort.

Die erfolgreiche Integration in Bayern gelingt durch das Mitwirken aller vor Ort. Die einzelnen Regierungen sind hierbei ein zuverlässiger Partner und bieten vielfältige Informationen.

Stand der Maßnahmen

Die Studie "Die Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Bayern – Stand der Integration und integrationspolitische Maßnahmen" des Europäischen Forums für Migrationsstudien (efms), bildet eine solide Basis, um Integration zuverlässiger und differenzierter erfassbar zu machen und Integrationspolitik noch zielgenauer ausrichten zu können.
 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Bayerischer Integrationsbeauftragter

Martin Neumeyer, Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung

integrationsbeauftragter.
bayern.de

Bürger­schaft­liches Engage­ment im Be­reich Inte­gration

Logo Gemeinsam Engagiert

Abschlussbericht zum Modellprojekt „Ge­mein­sam eng­agiert“

gemeinsam-engagiert.net

Logo BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Als Kompetenz­zen­trum für Mi­gra­tion und In­te­gra­tion ist das Bundes­amt zu­ständig für die Durch­führ­ung von Asyl­ver­fahr­en und den Flücht­lings­schutz.

bamf.de

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z