Hauptinhalt

Ausbildungsinitiative Fit for Work

In Bayern wird die Ausbildung von marktbenachteiligten jungen Menschen speziell gefördert.

Bessere Chancen für junge Menschen

Nach der Schule in einem Betrieb eine Berufsausbildung beginnen – das ist der Wunsch vieler junger Menschen, die jährlich die Schule verlassen. Handel, Handwerk und Freie Berufe wollen mit der dualen Ausbildung den Fachkräftenachwuchs sichern.

Unabhängig von der Herkunft gilt für alle jungen Menschen: Eine erfolgreiche Berufsausbildung ist die Basis für eine gelingende Erwerbsbiografie und bedeutet Unabhängigkeit von staatlichen Transferleistungen.

Die Bayerische Staatsregierung unterstützt die Jugendlichen und die Wirtschaft bei diesen Bemühungen. Dazu wird mit der „Allianz für starke Berufsausbildung in Bayern“ die erfolgreiche Kooperation mit den Organisationen der Wirtschaft und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit weitergeführt.

Als integraler Bestandteil der Allianz verbessert die bewährte Ausbildungsinitiative Fit for Work gezielt die Ausbildungschancen von Jugendlichen, die einem besonderen Wettbewerb unterliegen. Dies gelingt mit den zwei Förderschwerpunkten der Ausbildungsinitiative Fit for Work: Ergänzend zur Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds, die auch Migrantinnen und Migranten mit Aufenthaltserlaubnis umfasst, wird aus Landesmitteln die betriebliche Ausbildung von jungen Asylbewerberinnen und Asylbewerbern mit guter Bleibeperspektive sowie von jungen Menschen, die sich als Geduldete in Bayern aufhalten, unterstützt.

Die Förderschwerpunkte im Überblick

Schwerpunkt Fit for Work – Chance Ausbildung Fit for Work für Geflüchtete
Zielgruppe Zur Zielgruppe zählen junge Menschen, die deutsche Staatsangehörige oder Staatsbürger eines EU-Mitgliedstaates sind.

Zur Zielgruppe zählen auch Jugendliche aus Drittstaaten, soweit sich diese mit gesichertem Aufenthaltsstatus in Bayern aufhalten (z. B. anerkannte Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit Aufenthaltserlaubnis).
Zur Zielgruppe zählen junge Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive oder junge Menschen, die sich als Geduldete in Bayern aufhalten.
Stichtag Als Stichtag für die Abgrenzung zwischen den zwei Förderschwerpunkten gilt der im Berufsausbildungsvertrag vereinbarte Beginn der betrieblichen Ausbildung. Als Stichtag für die Abgrenzung zwischen den zwei Förderschwerpunkten gilt der im Berufsausbildungsvertrag vereinbarte Beginn der betrieblichen Ausbildung.
Weitere Informationen Auf der Seite „Fit for Work – Chance Ausbildung“ finden Sie weitere Informationen. Auf der Seite „Fit for Work für Geflüchtete“ finden Sie weitere Informationen.

Information

Die bayerische Staatsregierung hat das Ziel, die Arbeitsmarktförderung noch stärker auf marktbenachteiligte Menschen zu fokussieren. Hier erfahren Sie mehr zur Förderung aus dem bayerischen Arbeitsmarktfonds (AMF).