Hauptinhalt

Staatsministerin Ulrike Scharf

Inhaltsverzeichnis

Portraitbild Ulrike Scharf
Ulrike Scharf ist seit Februar 2022 Staatsministerin im Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.

Foto: StMAS/Tina Nötel

1967 in Erding geboren, ein erwachsener Sohn.

Schule und Studium

  • 1988: nach dem Abitur Ausbildung zur Bankkauffrau
  • 1991: Studium der Betriebswirtschaftslehre in München mit Abschluss Diplom (FH)

Beruflicher Werdegang und politische Ämter

  • 1992 - 2014: selbstständig im familieneigenen mittelständischen Unternehmen
  • seit 1995: CSU-Mitglied
  • seit 2001: Mitglied der Frauen-Union Bayern
  • seit 1999: stellvertretende Vorsitzende CSU-Kreisverband Erding
  • seit 2002: Mitglied im Erdinger Kreistag
  • 2003 - 2015: Ortsvorsitzende CSU Fraunberg
  • seit 2003: Mitglied im CSU-Bezirksvorstand Oberbayern
  • 2006 - 2008: Mitglied des Bayerischen Landtags
  • 2009 - 2019: Bezirksvorsitzende Frauen-Union Oberbayern
  • 2009 - 2015: Vorsitzende Mittelstands-Union Erding
  • 2011 - 2014: Landesschatzmeisterin CSU
  • seit 2011: Mitglied im CSU-Parteivorstand
  • seit 2013: Mitglied des Bayerischen Landtags
  • 2014 - 2018: Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz
  • seit 2019: Landesvorsitzende der Frauen-Union Bayern
  • seit 23. Februar 2022 Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales

Ehrenamt:

  • 2009 - 2017: Vorsitzende Wasserwacht Bayern
  • 2006 - 2022: Stellvertretende Vorsitzende Stadtkapelle Erding
  • Mitglied im Diözesanrat der Erzdiözese München und Freising
  • 2. Vorsitzende der Bayern-Südtirol-Gesellschaft
  • Mitglied Stiftungsrat Bergwacht Bayern

Auszeichnungen:

  • 2016: Wasserwacht-Ehrenzeichen in Gold
  • 2018: Bayerische Staatsmedaille „Stern der Sicherheit“
  • 2019: Bayerischer Verdienstorden    
  • 2021: Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze