Hauptinhalt

Radikalisierung hat kein Geschlecht

Politische und religiös begründete Radikalisierung gibt es in vielen Ausprägungen. Die Neigung, überwiegend die Radikalisierung junger Männern wahrzunehmen, birgt die Gefahr, dass unsere Vorstellung die Wirklichkeit verzerrt. Erfolgreiche Präventionsarbeit schaut daher auch beim Thema Geschlecht hin.

Die Annahme, dass Radikalisierung in der Regel bei Jungen und Männern zu beobachten ist, wird oft nicht hinterfragt. Mädchen und Frauen jedoch prinzipiell als harmlos und unpolitisch darzustellen, öffnet gefährliche Dunkelfelder, in denen sie nahezu unsichtbar und ungehindert agieren. Erfolgreiche Präventionsarbeit sollte daher auch Geschlechterspezifika berücksichtigen. Dabei geht es nicht darum ein Geschlecht als radikaler darzustellen, als das andere. Frauen und Männer radikalisieren sich – letztere sogar in höherer Zahl. Vielmehr können Gemeinsamkeiten und Unterschiede während des Radikalisierungsprozesses wertvolle Ansatzpunkte liefern. Dabei hilft uns auch ein vertieftes Verständnis über extremistische Ideologien, die Geschlechterbilder vertreten, welche mit unseren demokratischen Freiheitsidealen nicht vereinbar sind.

 

Mit der Initiative „Radikalisierung hat kein Geschlecht“ wollen wir Sie als Fachkräfte sowie alle Interessierten für diese geschlechterspezifischen Aspekte sensibilisieren. Wir möchten so dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer vor einer Radikalisierung geschützt werden und somit unsere Gesellschaft offener und sicherer machen.

Die Fachbeiträge: Radikalisierung hat kein Geschlecht

Die Relevanz einer geschlechterspezifischen Präventionsarbeit darf nicht verkannt werden. Doch was beinhaltet dies eigentlich? Welche Aufgaben übernehmen Frauen und Männer innerhalb radikaler Gruppierungen? Welche Geschlechterkonstruktionen findet man überhaupt in extremistischen Ideologien? Radikalisieren sich Mädchen aus anderen Gründen als Jungen?

Zu all diesen Fragen möchten wir Antworten finden und wollen gemeinsam mit Expertinnen und Experten Licht ins Dunkel bringen. Klicken Sie sich im Folgenden durch unsere Videos und Audios, und informieren Sie sich über die diversen Zusammenhänge von Geschlecht und Radikalisierung.

Mehr Wissen durch unsere Audioversionen: Zu jedem Video-Interview können Sie sich auch das passende Audio anhören. Sie finden eine längere Version aller Interviews mit noch mehr Informationen und tiefergehenden Gesprächen unter dem jeweiligen Video.

Kostenfreie Materialien bestellen

Plakat der Initiative Geschlecht und Radikalisierung

Sie planen eine eigene Veranstaltung im Themenbereich „Geschlecht und Radikalisierung“, möchten auf das Thema aufmerksam machen oder Ihre Kolleginnen und Kollegen über die Veranstaltungsreihe informieren?
Die vorfrankierten Postkarten und Plakate „Radikalisierung hat kein Geschlecht“ können Sie kostenfrei über das Broschürenportal der Bayerischen Staatsregierung bestellen:

Hier geht`s zur Bestellung der Postkarten

Hier geht`s zur Bestellung der Plakate

 

Die Maßnahme „Radikalisierung hat kein Geschlecht“ des Landesdemokratiezentrums wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

GuR_Förderlogo Bund