Hauptinhalt

Geplante Förderung von Kinderwunschbehandlungen

In Umsetzung des Landtagsbeschlusses von Dezember 2019 hat der Landtag Finanzmittel für ein Förderprogramm in Bayern zur finanziellen Unterstützung von Kinderwunschpaaren im Nachtragshaushalt 2020 bereitgestellt, um einen Start ab November 2020 zu ermöglichen. Derzeit werden die Einzelheiten der Umsetzung der Förderung in Bayern abgestimmt.

Entsprechend der Bundesförderrichtlinie ist eine anteilige Beteiligung an der ersten bis vierten Behandlung (IVF / ICSI) für Ehepaare und nicht verheiratete Paare vorgesehen, die in Bayern ihren gemeinsamen Hauptwohnsitz haben. Die genaueren Voraussetzungen können dann der Förderrichtlinie entnommen werden. Auch die übrigen Voraussetzungen nach § 27a SGB V müssen eingehlaten sein. Sobald die Förderrichtlinie in Kraft getreten ist, werden Informationen an dieser Stelle bereit gestellt.

Mit Inkrafttreten des Förderprogramms (geplant ab November 2020) soll eine Antragstellung auf Förderung für noch nicht begonnene Kinderwunschbehandlungen möglich sein. Vor dem Start der Kinderwunschbehandlung kommt es noch auf die Bewilligung des Förderantrags an.

Sobald konkretere Informationen zur Ausgestaltung und Beantragung der Förderung verfügbar sind, werden diese an dieser Stelle bereitgestellt.

Weitere Informationen zum Thema Kinderwunschbehandlungen finden Sie auch unter schwanger-in-bayern.de